Weihnachten ist vorbei, das neue Jahr hat angefangen und wir planen bereits das neue. Dieses Jahr wollen wir vieles besser machen und das für uns sehr schwierige Jahr 2018 hinter uns lassen. Wir ziehen Bodenproben

 

 

Um einen kleinen Einblick zu geben wie Weihnachtsbäume wachsen möchten wir euch aus unserem Jahr berichten. 

 

Eine geeignete Fläche suchen und finden.

 

Den Eingriff in die Natur ausgleichen. z.B. durch die Anlage einer Streuobstwiese, Baumreihen etc.

 

Einen Zaun bauen. Bodenproben entnehmen und in einem Labor analysieren lassen. Den Boden anhand der Analyseergebnisse und Empfehlungen des Labors kalken und düngen. Pflanzstreifen mit Fräse anlegen. Pflanzen bestellen (Baumschule). Pflanzung mit Pflanzmaschine. Bewässerung mittels Tröpfchenbewässerungssystem. Tropfschläuche auslegen. Ein- bis dreimal pro Jahr freimähen mittels Fort Sirio und beweiden mit Shropshire Schafen. Sind die Bäume ~40-50cm hoch wird der unterste Astkranz mit dem Stumpfbeschneider entfernt damit die Durchlüftung der Kultur gegeben ist und die Bäume nicht mehr so anfällig für Pilze und andere Schädlinge sind. Außerdem lässt sich so mit dem Schwingarmmulcher die Kultur komplett freihalten weil man bis an den Stamm heran mähen kann. Jedes zweite Jahr Bodenproben und ein wenig Düngen und 1-3 mal mähen.

 

Zu sehen ist ein kleiner roter Traktor. Ca. 2 Meter lang und 80 Zentimeter breit. Er ist mit Blech verkleidet um die Bäume zu schützen.
Unser kleiner roter Traktor

Ab ca. 1-1,2m Höhe wird das Wachstumm der Spitze des Baums jedes Jahr mit der Toppstopp Technik gebremst. Dazu wird rein mechanisch, ohne Chemie, die spitze des letzten Jahres an einigen Stellen mit Messern (auf einer Zange) eingeritzt.

 

Zu sehen sind mehrere Reihen Weihnachtsbäume. In der mittleren wurde das Gras gemulcht.
Ergebnis nach dem mulchen mit dem roten Traktor

Formschnitt der Bäume… grundschnitt mit der Machete…. Korrigieren der Äste (ziehen, drücken).... Hochbinden…. Spitzen kürzen…

 

Zu sehen ist die Motorhaube des roten Traktors und links und rechts Reihen mit Weihnachtsbäumen. Der Traktor drückt sich zwischen diesen hindurch.
Beim mähen zwischen den Bäumen

Ernte über drei Jahre. Absägen mit Motorsäge….Transport aus der Kultur … Verkauf…. Verpackung….

 

Mulchen der verbliebenen Bäume mit Mulcher …

 

Den Boden und die Baumstümpfe fräsen. Dazu nutzen wir aus verschiedenen Gründen eine spezielle Reihenrodungsfräse. Viele unserer Kulturen liegen in sehr steilem Gelände. Durch Bodenbearbeitung wird der Bewuchs entfernt und der Boden liegt ungeschützt frei. Durch Regen und Wind kann es zu Erosion kommen, der wertvolle Boden wird vom Wasser weggespült oder vom Wind davon getragen.

 

Ein Jahr liegen lassen….evtl. Zwischenfrucht…. Und wieder neu einpflanzen.

© 2018 - 2021 Lukas Kohl